PORTFOLIO

Charging and Power Systems

PORTFOLIO

Charging and Power Systems

Am Ladevorgang eines elektrischen Fahrzeugs sind zahlreiche Komponenten beteiligt. Sowohl die Übertragung der Leistung wie auch die Kommunikation der Komponenten untereinander muss reibungslos funktionieren, um das Fahrzeug erfolgreich zu laden.

 

Der Ladevorgang startet mit der Ladeinfrastruktur, zumeist einer Ladesäule. Diese erhält Leistung über das Stromnetz und gibt diese, gepaart mit Kommunikation, an das Fahrzeug weiter. Verschiedene internationale Standards und Ladearten ermöglichen das Laden des Fahrzeugs mit unterschiedlichen Ladeschnittstellen. Über diese werden Leistung und Kommunikation übertragen: Dafür stehen im Fahrzeug ein Kommunikationsmodul, die Batterie und gegebenenfalls ein On-board Charger.

 

innolectric bietet Komponentenlösungen an, die den Verbund der einzelnen Elemente im Blick haben:
Für die Ladesäule kann der innolectric AC/DC Converter für die Leistungselektronik und das innolectric V2G ComModule als Kommunikationsmodul eingesetzt werden. Der innolectric On-Board Charger vereint Leistungselektronik und Kommunikation und kann als Komponente im Fahrzeug integriert werden.

 

innolectric berücksichtigt alle gängigen internationalen Normen und Standards rund um die Ladetechnologie wie PWM, oder auch High Level Kommunikation über PLC.

On-board-Charger, innolectric

On-Board Charger

AC- und DC-Laden mit integrierter Ladekommunikation

Nur wenn ein Elektrofahrzeug effizient und zuverlässig mit bestehender und zukünftiger Ladeinfrastruktur geladen werden kann, wird es am Markt überzeugen und für zufriedene Kunden sorgen.

ZUM PRODUKT
innolectric110199_leiterplatte_mk

V2G ComModule

Das innolectric V2G ComModule kann als zentrale Kommunikationseinheit sowohl in elektrifizierten Fahrzeugen als auch in Ladestationen eingesetzt werden.

ZUM PRODUKT
innolectric AC/DC Converter

AC/DC Converter

Der innolectric AC/DC Converter steht in verschiedenen Leistungsstufen bis 360 kW zur Verfügung. So kann z.B. ein System mit zwei 180 kW AC/DC Convertern in Betrieb genommen werden und nachträglich auf 720 KW erweitert werden.

ZUM PRODUKT