innolectric unterstützt Forschungsprojekt D-SEe

innolectric freut sich über die Mitarbeit in dem Forschungs-Förderprojekt „Durchgängiges Schnellladekonzept für Elektrofahrzeuge“ (D-SEe), gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Das Ziel des Gemeinschaftsprojekts von sechs Partnern aus Industrie und Forschung ist es, ein durchgängiges Schnellladesystem für Elektrofahrzeuge zu entwickeln. Dieses soll in der Lage sein, die für 400km Reichweite benötigte Energie innerhalb weniger Minuten nachzuladen. Dabei werden alle beteiligten Komponenten des Ladevorgangs bis zum Netzanschluss der Infrastruktur berücksichtigt.

 

Zusammen mit den Kooperationspartnern Hofer Mechatronik, ElringKlinger, Voltavision, Keysight Technologies und der Hochschule Bochum entwickelt innolectric die für den Ladevorgang benötigten OnBoard- (Batterie, Batterie-Management-System, Kommunikationsmodul) und OffBoard-Komponenten (Leistungselektronik).

 

Die Arbeitspakete von innolectric konzentrieren sich auf die Kernkompetenzen des Bochumer Unternehmens im Bereich der Ladekommunikation und Leistungselektronik im On- und Off-Board Umfeld. Neben der Entwicklung der Soft- und Hardware der Ladekommunikation gehört auch eine Use-Case Analyse der möglichen Topologien der Ladeinfrastruktur zu unseren Aufgaben.

In einem realitätsnahen Testprogramm werden die Entwicklungskomponenten aller Kooperationspartner aufgebaut und in Betrieb genommen, d.h. Schnellladestation und Fahrzeugbatterie.

 

Das Forschungsprojekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und das Ziel die technologische Durchgängigkeit von „High Performance Charging“ (HPC) nachhaltig und technologisch sinnvoll einsetzbar zu machen.